Pflaster Test

Der Pflaster Test

Platz 1 – Salvequick Pflasterspender und refill

Pflaster Test Platz 1

Die Salvequick Pflaster ist der Testsieger in unserem Pflaster Test. Salvequick liefert die Pflaster in einem praktischen Pflasterspender und sind damit schnell griffbereit. Die 40 elastischen Softpflaster-Strips sind von hoher Qualität, Allergie getestet und leicht anzuwenden. Die Gewebepflaster sind natürlich auch atmungsaktiv, wasserfest und sogar dehnbar. Wer häufig mit scharfen Klingen hantiert sollte die praktischen Strips in der Nähe haben. Im Spender sind 24 Pflasterstrips von 7,2 x 1,9 cm und 16 Strips mit 7,2 x 2,5cm enthalten. Die 40 Strips im praktischen Pflasterspender gibt es als Sparangebot für 8,99€.

Direkt zum Sparangebot von GRAMM medical

Platz 2 – Hansaplast Classic Pflaster

Pflaster Test Platz 3Sehr beliebt sind die Pflaster der Marke Hansaplast und das auch zurecht. Die Marke steht für Tradition und Vertrauen. Durch ihr widerstandsfähiges & atmungsaktives Material eignen  sich die Classic Pflaster für alle Arten von kleineren Wunden bzw. Verletzungen. Die nicht verklebende Wundauflage schützt und polstert die Wunde. Die extra starke Klebkraft sorgt dafür, dass das Pflaster nicht verrutscht. Sogar bei anstrengenden körperlichen Arbeiten löst sich das Pflaster nicht. Die Pflaster können hier aus dem 2m x 6cm Streifen auf die jeweilige Breite zugeschnitten werden. Die Packung gibt es als Sparangebot für 2,95€. Weitere Hansaplast Pflaster finden sie hier.

Direkt zum Sparangebot von Hansaplast

Platz 3 – GOTHAPLAST Wundpflaster elastisch

Pflaster Test Platz 4

Natürlich darf GothaPlast in unserem Test nicht fehlen. Das Textilpflaster ist für alle Verletzungen im Alltag an konturierten, beweglichen Körperstellen und Gelenken anwendbar. Das vielseitige verwendbare elastische Textilpflaster verklebt nicht mit der Wunde. Die Klebekraft ist gut und hält lange an. Auch bei Kontakt mit Wasser lässt die Klebekraft nicht nach. Trotzdem lassen sich die Gothaplast Wundpflaster problemlos und rückstandsfrei von der Haut entfernen. Das Markenwundpflaster von Gothaplast kann je nach Bedarf zugeschnitten werden. In der Packung befindet sich ein 1m langes und 6 cm breites Pflaster und kostet aktuell 7,04€.

Direkt zum Sparangebot von Gothaplast GmbH

Platz 4 – Lüllmann Premium Wundpflaster

Pflaster Test Platz 2Die Qualitäts Wundpflaster von Lüllmann eignen sich hervorragend bei oberflächlichen Schürf- und Schnittverletzungen auf der Haut. Die teilweise sehr elastische Beschaffenheit des Materials bietet nicht nur einen hohen Tragekomfort, sondern auch eine hohe Hautverträglichkeit. Die Strips halten auch bei Wasser sehr gut auf der Haut. Das Ablösen der Strips ist problemlos und rückstandsfrei. Die Strips haben eine Größe von 25 x 72 mm. In einer Verpackung sind 100 Strips und kosten 10,90€.

Direkt zum Sparangebot von Lüllmann

Platz 5 – Hansaplast Universal Pflaster

Pflaster Test Hansa Universal

Diese Hansaplast Universal Pflaster sind geeignet für alle Arten von kleinen Wunden bzw. Verletzungen. Das Material der Pflaster ist atmungsaktiv und wasserabweisend. Die Wundauflage verklebt die Wunde nicht. Die Klebekraft ist gut, so dass sie Pflaster nicht verrutschen. Dadurch ist ein optimaler Schutz der Wunde gewährleistet. Zusätzlich ist die Wunde gut gepolstert. In der Packung sind 40 Pflasterstrips in 4 verschiedenen Größen.  Für aktuell 2,99€ gibt es die Hansa Universalpflaster.

Direkt zum Angebot von Hansaplast

Platz 6 – Figo Maxipack Pflaster-Strips Standard

Pflaster Test Platz 5Die Figo Pflaster-Strips sind eine günstige Alternative für die Hausapotheke. Hier bekommt man 100 Strips für 3,49€. Vier verschiedene Größen sind in der Packung vorzufinden. Die Strips sind klinisch getestet und einfach anzuwenden. Durch ihre Mikroperforation sind sie atmungsaktiv und wasserabweisend. Die Figo Pflaster kleben gut auf der Haut und lassen sich dennoch leicht entfernen. Auch die Figo Strips lassen sich problemlos und rückstandsfrei von der Haut entfernen.

Direkt zum Sparangebot von FIGO

Platz 7 Dermaplast Classic Pflaster 6cmx1m

Wundpflaster Test DermaPlastDie Dermaplast Classic Pflaster kleben gut auf der Haut und eignen sich gut für die Versorgung von kleineren Verletzungen. Gefertigt sind die Pflaster aus textilem Gewebe und sind Wasser abweisend imprägniert. Sie eignen sich auch sehr gut bei empfindlicher Haut. Die Wundauflage saugt zuverlässig die Wundflüssigkeit auf. Das Ablösen könnte etwas besser gehen. Die Dermaplast Pflaster gibt es als Meterware in verschiedenen Breiten. Aktuell kostet das Classic Pflaster in der Größe 6cm x 1m 9,90€.

Direkt zum Angebot von Dermaplast

Pflaster sind für jede Hausapotheke ein muss und sollten an einem schnell zugänglichen Ort auf bewahrt werden. Bei der Arbeit, beim Sport praktisch überall können Verletzungen  wie kleine Schnitte, aufgeschlagene Knie oder Schürfwunden schmerzhaft und blutig sein. Kleine Verletzungen heilen in kürzester Zeit fast immer von selbst. Ein Pflaster schützt unterdessen hier die frische Wunde vor weiteren Schäden und die Kleidung vor Blutflecken. Ein gutes Pflaster sollte auf der Haut schnell und sicher kleben aber sich auch einfach wieder abziehen lassen. Dies steht aber meist im Konflikt zum Wiederabziehen. Die Wundauflage soll dagegen die Wunde nur abdecken und nicht verkleben.

Fazit Pflaster Test bzw. Vergleich

Neben der bekanntesten Marke Hansaplast gibt es immer mehr Pflastermarken auf dem Markt. Angeboten werden Wundpflaster meist als Strips und als Meterware. Die Strips sind bei Verletzungen schnell zur Hand und müssen nicht erst zugeschnitten werden. Der Nachteil ist das sie in der Größe begrenzt sind und vor allem bei größeren Schürfwunden die verletzte Haut nicht vollständig abdecken können. Auch preislich sind die Strips meist teurer als die Pflaster als Meterware.  Hier finden sie unsere Top 7 aus unserem Pflaster Test. Alle Pflaster eignen sich gut bei Bagatellverletzungen. Alle kleben gut auf der Wunde. Je fester sie kleben, desto schwieriger lassen sie sich abziehen.  Sollte Ihr Favorit nicht dabei gewesen sein, schauen Sie doch direkt hier bei Amazon nach.

Welche Arten von Pflaster gibt es?

Sollten Sie Kinder haben, ist vielleicht die Auswahl unserer Kinderpflaster in ihrem Interesse. Mit den lustigen Motiven sind kleine Wunden schnell vergessen.

Wir haben auch Sprühpflaster als alternative für unterwegs und bei sportlicher Betätigung verglichen. Diese bieten optimalen Schutz bei trockenen Wunden. Hier sind unsere Top 5 Sprühpflaster.

Für Verletzungen am Finger sind meist die normalen Wundpflaster nicht geeignet. Hierfür gibt es sogenannte Fingerpflaster. Diese speziellen Pflaster sind länger und werden einfach um den Finger gewickelt. Speziell für diese kleinen Wunden am Finger haben wir Fingerpflaster getestet. Die Top 5 finden sie bei unserem Fingerpflaster Test.

Für Schmerzen gibt es spezielle Pflaster. Diese Wärmepflasterlindern durch ihre Wärme auf der Haut die Schmerzen. Hier finden sie unsere Top 5 Wärmepflaster.

Für alle, die Nichtraucher werden wollen, haben wir uns die Nikotinpflaster genauer angeschaut. Hier geht es zu unserem Nikotinpflaster Test.

Auch für Lippenherbes gibt es Pfalster. Hier haben wir uns einige Pflaster genauer angeschaut. Der Testsieger kommt hier von Compeed. Weitere Pflaster gegen Herpes finden sie in unserem Herpespflaster Test.

Wer sich mit lästigen Warzen herumärgern muss, der findet vielleicht in unserem Warzenpflaster Vergleich die richtige Lösung.

Auch für Blasen gibt es spezielle Pfalster. Gute Blasenpflaster finden sie in unserem Blasenpflaster Vergleich.

Auch bei Dekupitus gibt es Pfalster. Mehr hierzu in unserem Dekupitus Pfalster Vergleich.

Für eine feuchte Wundheilung sin Hydrokolloid Pflaster sehr gut geeignet. Einige gute Pflaster hierzu finden sie unter Hydrokolloid Pflaster.

Zum Schützen der Wunde in feuchter Umgebung haben wir einige wasserfeste Pflaster näher angeschaut. Zu den wasserfesten Pflaster geht es hier.

Sehr gut zur Behandlung von Narben eignen sich Silikonpflaster. Eine Auswahl hierzu gibt es unter Silikonpflaster.

Weiterhin gibt es noch Fixierpflaster. Mit diesen Pflastern werden Verbände fixiert. Eine bekanntes und beliebtes Fixierpfalster ist das Leukoplast. Mehr hierzu gibt es unter Leukoplast.

Aktuell schauen wir uns weitere Heftpflaster genauer an. Mehr hierzu gibt es unter Heftpfaslter.

Warum sollte die Wunde gereinigt werden?

Die Haut ist wie eine Schutzschicht und schützt den Körper vor Schmutz und Bakterien. Ist diese verletzt, können hier Bakterien und Schmutz eindringen. Die Wunde kann sich also Entzünden und sollte dadurch schnell behandelt werden. Ist die Wunde entzündet kann sie sich in tiefere Gewebeschichten ausbreiten und zu einem ernsten Problem werden. Aus diesem Grund ist es wichtig die Wunde zu reinigen.

Welche Wunden sollten gereinigt werden?

Prinzipiell sollte jede Wunde gereinigt werden, ob Schnittwunde, Abschürfung, Brandwunden oder offene Blasen. Sie muss von Schmutz und Bakterien sowie von sichtbaren Partikeln gereinigt werden.

Wie können Wunden besser heilen?

Das wichtigste ist, dass die Wunde gut geschützt ist. Dazu eignet sich am besten ein Pflaster. Für den optimalen Schutz wird ein täglicher Wechsel empfohlen. Falls sich das Pflaster ablöst, sollte lieber ein neues Pflaster verwendet werden.

Wie ist ein Pflaster aufgebaut?

Ein Pflaster besteht aus einem Träger, einer Klebemasse, der Wundauflage und dem Abdeckpapier. Der Träger ist aus robustem Material und besteht aus weichem Vlies oder wasserabweisender Folie.

Welche Arten von Wunden gibt es?

Schürfwunden – Hier sind nur die oberen Hautschichten betroffen und heilen meistens ohne Folgen ab. Sie entstehen bei Stürzen oder wenn raue Oberflächen gestreift werden. Schürfwunden können sehr schmerzhaft sein, da direkt unter der obersten Hautschicht die Nervenenden betroffen sind.

Schnittwunden – Diese entstehen durch das Einwirken von scharfen Gegenständen, wie Messer, Werkzeuge oder auch eine Kante eines Papiers. Diese Wunden bluten meistens und weisen glatte, leicht klaffende Ränder auf.

Wie versorgt man Schnitt- und Schürfwunden?

Als erstes sollten die Hände sorgfältig mit Wasser und Seife gereinigt werden. Danach sollte die Wunde vorsichtig ausgereinigt werden. Dies kann z.Bsp. mit einem Wundspray erreicht werden. Sobald die Wunde gereinigt ist, muss sie schnell vor Schmutz und Bakterien geschützt werden. Zum Schutz dafür wird das passende Pflaster auf die Wunde aufgebracht.

Welches ist das richtige Pflaster?

Bei Schürf- und Schnittwunden muss beim Pflaster unterschieden werden:

Habe ich empfindliche Haut, normale Haut oder benötige ich einen wasserfesten Schutz.

Pflaster für empfindliche Haut sind besonders hautfreundlich.

 

Suchen sie Pflaster von der bewährten Pflastermarke Hansaplast? Dann finden sie hier vielleicht die richtigen.

Hier geht es wieder nach oben zu unserem Pflaster Test.

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis